Einheit

Die Einheit Hangelar – ein Teil der Freiwilligen Feuerwehr der
Stadt Sankt Augustin (NRW)

 

Sankt Augustin ist eine rheinische Stadt mit rd. 57.000 Einwohnern östlich von Bonn, der ehemaligen Bundeshauptstadt der Bundesrepublik Deutschland. Gelegen im Rhein-Sieg-Kreis an den Ausläufern des Siebengebirges im Süden und dem Ballungsraum Köln im Norden. Im Stadtgebiet finden sich neben Wohnbebauung mit wenigen mittelhohen Häusern zahlreiche Dienstleistungs- und Gewerbebetriebe aller Branchen, dies jedoch nicht im Großindustie- Ausmaß.

Hangelar ist hier einer von insgesamt acht Stadtteilen, welche durch die kommunale Neugliederung Ende der 1960er Jahre zu Sankt Augustin wurden. Als süd-westlichster  Stadtteil bietet Hangelar eine gesunde Mischung aus Lebensqualität in ruhiger Ortslage sowie idealen Verkehrsanbindungen über Bahn, Bus und einem dichten Autobahnring an die Städte Bonn und Köln.
Über alle Grenzen hinaus bekannt ist der Flugplatz oder aber die Bundespolizei (früher Bundesgrenzschutz) – Heimat der legendären „GSG 9“.

Trotz ihrer Größe hat sich die Stadt eine Freiwillige Feuerwehr ohne hauptamtliche Wache bisher bewahrt. Dies ermöglichen über 250 ehrenamtlichen Kräfte und eine ausgewogene Verteilung der Einheiten über das Stadtgebiet, verbunden mit einer bedarfsgerechten technischen Ausstattung. Ein Tagesalarm aus den bei der Stadtverwaltung beschäftigten Mitgliedern der Feuerwehr, sowie Mitglieder von freiwilligen Feuerwehren an der FH Bonn/ Rhein- Sieg verstärken werktags die Standorte.
Den Nachweis dieser Leistungsfähigkeit prüft die Bezirksregierung Köln regelmäßig. So können die Menschen in Sankt Augustin sicher sein, dass wir als Freiwillige Feuerwehr die an uns gestellten Erwartungen auch erfüllen.

Die Feuerwehr Sankt Augustin ist auf 6 Standorte im gesamten Stadtgebiet verteilt. Neben unserem Standort sind dies die Einheiten in den Stadtteilen:

Neben den an allen Standorten bereitstehenden Löschfahrzeugen ergänzen verschiedene Sonderfahrzeuge, wie Drehleiter oder Rüstwagen den Fahrzeugpark. Je nach Lage werden die benötigten Einheiten gemeinsam alarmiert, so dass insgesamt immer Ausrüstung und Personal ausreichend zur Verfügung steht, um das angestrebte Schutzziel zu erreichen.

 

Der Rettungsdienst wird maßgeblich vom Malteser Hilfsdienst Sankt Augustin und der hauptamtlichen Wache der Freiwilligen Feuerwehr der Kreisstadt Siegburg abgedeckt. Aber auch andere Rettungsmittel aus den benachbarten Städten sind nicht weit und werden je nach örtlicher Lage entsprechend eingesetzt. Der Notarzt kommt bei Bedarf im Rendezvous- Verfahren direkt von einem der umliegenden Krankenhäuser zur Unterstützung des Rettungswagens.

 

Die Alarmierung von Feuerwehr und Rettungsdienst wird durch die zentrale, ständig besetzte, Feuer- und Rettungsleitstelle des Rhein-Sieg-Kreises im Kreishaus in Siegburg durchgeführt, wo alle Notrufe der Nummer 112 des Kreisgebietes auflaufen. Die zuständigen Kräfte werden gemäß Alarm- und Ausrückeordung für die jeweilige Schadeslage über „Digitale Alarmierung“ verständigt. Sirenenalarm gibt es nur in besonders dringenden Fällen.