Einsätze

Unsere Tätigkeiten sind in der heutigen Zeit sehr vielfältig. Daher möchten wir Ihnen in diesem Abschnitt einen kleinen Einblick in unser Einsatzgeschehen geben. Zum Schutz der Betroffenen veröffentlichen wir keine Details oder Bilder. Bei größeren Einsätzen finden Sie eine detaillierte Berichterstattung meist zeitnah auf der Facebook-Seite der Feuerwehr Sankt Augustin. Unsere offiziellen Pressemitteilungen finden Sie hier.

Das Gesetz über den Brandschutz, die Hilfeleistung und den Katastrophenschutz (BHKG) des Landes Nordrhein- Westfalen beschreibt unseren Auftrag:
Wir ergreifen im Wege des ersten Zugriffs bei bestehender oder unmittelbar bevorstehender konkreter Gefährdung von Leben, Tieren, Gesundheit, natürlichen Lebensgrundlagen oder Sachen die erforderlichen Maßnahmen.

Die Alarmierung erfolgt als „stiller Alarm“ über Funkmeldeempfänger („Piepser“), den jede Einsatzkraft mit sich führt. Sirenenalarm gibt es in Sankt Augustin nur in ganz besonderen Notfällen.
Bei einem Einsatz begeben sich die ehrenamtlichen Einsatzkräfte von ihren privaten oder beruflichen Tätigkeiten umgehend zu den Gerätehäusern, um von dort aus mit den Feuerwehrfahrzeugen auszurücken.

Die Dringlichkeit eines Einsatzes unterscheiden wir in „Eileinsätze“, wo unsere Hilfe so schnell wie möglich benötigt wird und in „Zeiteinsätze“. Wenn höchste Eile geboten ist, weil  Menschenleben in Gefahr sind oder z.B. bedeutende Sachwerte oder die Umwelt bedroht werden, so rücken wir mit Blaulicht und Martinhorn aus. Durchschnittlich sind wir dann nach der Alarmierung in 6:45 Minuten mit den ersten Kräften vor Ort.

In nicht so eiligen Fällen kommen wir natürlich auch umgehend, jedoch ordnen wir uns dann als normale Teilnehmer in den Straßenverkehr ein und sind so zügig unterwegs, wie es Verkehrsregeln und Verkehrslage zulassen.

Aktuelle Einsätze